Herren: Wichtiges Zeichen im Spitzenspiel

Samstag, BZZ Halle 4, Game Day, Bulldogs, Frauenteam und danach die Herren. Es fühlte sich ein wenig wie Nostalgie an. Ein Triple Header in der Halle 4, lang ist’s her…

Der Gegner? Ein grosser Unbekannter aus Ebikon. Aufsteiger. Jedoch mit Ergebnissen, welche überhaupt nicht zu einem Aufsteiger passen. Neben Wohlen wohl die stärkste Mannschaft in dieser Saison. Leider starteten beide Mannschaften sehr nervös. Die Offensive wurde nicht gut lanciert, die Defensive musste kaum arbeiten, dazu störten viele technische Fehler und Fouls den Spielfluss. 9:10 das Ergebnis nach den ersten 10 Minuten. Beide Mannschaften wollten dieses Viertel wohl schnellstens vergessen. Der BCOZ konnte die erste Halbzeit besser abschliessen. Die Offensive kam langsam in Rollen und vor allem war auf Topskorer Armel Alibegovic verlass. Immer wenn der BCOZ einen Korb brauchte, traf Alibegovic von der Halbdistanz oder setzte sich unter dem Korb durch.

Das 3. Viertel war wieder einmal nicht das Viertel der Aargauer, im Gegenteil. Buchrain konnte sich in diesem Viertel das nötige Selbstvertrauen zurück holen, welches notwendig war für eine Aufholjagd. Der BCOZ konnte mit diesem Druck nur schlecht umgehen. Zum Teil wurde der Ball 3- bis 4-mal hintereinander dem Gegner abgegeben. Dazu sah das Spiel zum Teil auch nicht mehr wie ein Basketballspiel aus, sondern veränderte sich oft zu einem Ringkampf. Die beiden Unparteiischen hatten jede Menge zu tun, mit dem zum Teil extrem kindischen Benehmen der Spieler. Und so kam es, dass die Luzerner im Schlussviertel, die Führung übernehmen konnten.  Bis auf 4 Punkte konnte sich die Auswärtsmannschaft absetzen, ehe der BCOZ wieder Spiel teilnehmen wollte. Durch Kampf und Einsatz konnte der BCOZ kurz vor der letzten Spielminute den Ausgleich erzielen. Was dann geschah, war aber alles andere als typisch für ein Spitzenspiel. Jenste Chancen um in Führung zu gehen, wurden von der Heimmannschaft  verspielt. Viele Turnovers, aber vor allem sehr schwierige und schlechte Würfe wurden genommen und logischerweise alle verschossen. Als jedoch Tobias Traber doch noch einen Wurf zur Führung erzielte, verloren die Gäste wohl die Nerven. Zuerst wurde so wütend mit dem Schiedsrichter diskutiert, dass dem Unparteiischen nichts anderes übrig blieb, als ein Technisches Foul zu pfeifen. Danach mussten die Gäste taktische Fouls begehen um die Zeit anzuhalten. Auch dies gelang nicht wirklich und die Schiris mussten 2x ein unsportliches Foul pfeifen. Durch die souverän verwandelten Freiwürfe stand dem Sieg nichts mehr dazwischen. Lobenswert war die 100% Freiwurfquote des BCOZ, jedoch muss noch klar definiert werden, wie man in spannenden Situationen handeln muss, weil jeder des BCOZ wusste nach dem Spiel, dass sie irgendwie mit einem blauen Auge davon gekommen sind.

 

 

Matchtelegramm

BCOZ – BC Buchrain-Ebikon 52:44 (9:10, 24:16, 34:32, 52:44)

Burkhart, Alibegovic 19, Mecca 4, Fankhauser 12, Traber 8, Zeltner, Kaufmann, Kanzoski 2, Dina 7 (1x 3P.)

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Jerry Fike (Dienstag, 24 Januar 2017 12:50)


    Aw, this was an incredibly nice post. Finding the time and actual effort to generate a really good article� but what can I say� I hesitate a whole lot and never seem to get anything done.

  • #2

    Denyse Olsen (Dienstag, 31 Januar 2017 14:08)


    I like the valuable information you supply to your articles. I will bookmark your weblog and test once more here frequently. I am moderately certain I'll learn lots of new stuff right right here! Good luck for the following!

  • #3

    Hobert Brundige (Sonntag, 05 Februar 2017 07:17)


    I enjoy what you guys are up too. This kind of clever work and reporting! Keep up the amazing works guys I've added you guys to blogroll.

  • #4

    Treena Barrio (Dienstag, 07 Februar 2017 07:09)


    Peculiar article, just what I was looking for.