Damen 1: Kein guter Tag

Wallaby Basket – BC Olten-Zofingen 76:49 (37:22)

Schule Leutschenbach-Zürich. – 40 Zuschauer. – SR: Russo, Klaus.

Normalerweise ist es in einer solchen Saison, wie sie der BCOZ zurzeit hat, kein Muss, eines der besten Teams des Jahres zu schlagen. Aber das Team von Daniel Frey will es unbedingt noch in die Aufstiegsrunde schaffen. Deshalb wäre ein Sieg gegen die Zürcherinnen von Wallaby Basket wichtig gewesen. Aber die Aargauerinnen zeigten von Beginn an kein gutes Spiel: Gleich nach wenigen Minuten hatten sie sich einen 0:9-Rückstand eingehandelt, den sie zuerst aufholen  mussten. Zwar gelang ihnen das, aber kaum waren sie mit den Gastgeberinnen auf Augenhöhe, zogen diese wieder davon – in der ersten Halbzeit vor allem aufgrund der eher schwachen Vorstellung des BCOZ. „Wir haben heute einfach zu viele Bälle zu achtlos verloren in der Offensive“, so das Fazit von Daniel Frey. Dazu kam, dass die Zürcherinnen in der zweiten Halbzeit besser spielten und zeigten, weshalb sie auf dem zweiten Tabellenplatz stehen – punktgleich mit dem Leader Muraltese. Das 76:49-Endergebnis ist zwar brutal, aber sicher nicht unverdient für Wallaby.

Zwei Spiele bleiben dem BCOZ noch, um das knapp vor ihnen auf dem letzten Aufstiegsrundenplatz liegende Baden einzuholen. (TLI)

 

Wallaby: Guldmann (5), Vollmeier (28), Vlasits (7), Gunthen (1), Kessler (2), Trageser (5), Pedrazzini (6), Erb (2), Vonlanthen (1), Marinucci (4), Zutavern (15).

 

Olten-Zofingen: Coletta, Wehrli (2), Ernst, Müller (3), Leuenberger (12), Zimmerli, Wuffli (15), Todorovic (5), Huber (9), Ibragic (3).

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0