Damen 1: Langsamstarter rechtzeitig erwacht

CVJM Riehen – BC Olten-Zofingen 49:63 (35:32)

Niederholz Riehen. – 70 Zuschauer. – SR: Ilic, Buholzer.

Der BC Olten-Zofingen traf auswärts auf Riehen. Das Spiel musste unbedingt gewonnen werden, wollte man die Chance wahren, sich für die Aufstiegsrunde zu qualifizieren und damit der Abstiegsrunde zu entgehen. Doch die gesamte erste Halbzeit gehörte den Gastgeberinnen. Sie waren treffsicherer, schneller und kreativer in der Offensive als Daniel Freys Team aus dem Aargau. Zwar liessen sich die Spielerinnen des BCOZ nicht gänzlich abschütteln, sie mussten sich aber immer wieder aus einem Rückstand herankämpfen.

In der zweiten Halbzeit allerdings wendete sich das Blatt: Der BCOZ begann, besser zu verteidigen und kreierte sich so Gegenstösse und einfache Punkte. Wie gelang es den Gästen, sich aus dem Tief zu holen? „Ich habe die Verteidigung umgestellt“, so Daniel Frey nach der Partie. Tatsächlich: Zonenabwehr beherrschten seine Spielerinnen an diesem Tag eindeutig besser als individuelle Verteidigung.

In einem Spiel, in dem fast keine Distanzwürde ihr Ziel fanden und niemand wirklich herauszuheben ist in der Offensive, brillierte Rahel Wehrli in der Verteidigung. In der entscheidenden Phase schnappte sie dem Gegner einen Ball nach dem anderen Weg und lancierte so die siegbringenden Gegenstösse. (tli)

 

 

Riehen: Heitz, Isner, Schöne (20), Kilchherr (1), Zum Wald (4), Heidekrüger (5), Wirz, Sevinc, Grether, Santanen (18), Schnyder (1).

 

Olten-Zofingen: Thöni, Coletta, Wehrli (8), Ernst, Müller (11), Leuenberger, Zimmerli (13), Wuffli (10), Todorovic (5), Huber (16), Ibragic.

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0