Damen 1

BBC Cossonay – BC Olten-Zofingen 40:40 (13:23)

Pré-aux-Moines. –  30 Zuschauer. SR: Omerovic, Bischof.

 

Spannung pur

 

Spannender könnte die Ausgangslage nicht sein: Der BC Olten-Zofingen spielte in der ersten Partie der Play-off Viertelfinals gegen den BBC Cossonay ein Unentschieden – ein Resultat, das es im Basketball eigentlich gar nicht gibt. Doch weil die Punkte des Hin- und Rückspiels zusammengezählt werden, gibt es keine Verlängerung bei einem Remis. In einem Spiel, das sowohl leistungsmässig, als auch emotional eine wahrliche Achterbahnfahrt war für den erheblich ersatzgeschwächten BCOZ, konnte kein Team sich einen Vorteil erarbeiten. „Natürlich sind wir enttäuscht darüber, dass wir einen so grossen Vorsprung verspielt haben“, so Trainer Daniel Frey. Er spricht über die 19-Punkte, die seine Equipe im letzten Viertel zwischen sich und den Gegner aus Cossonay gelegt – und gleich wieder abgegeben hat. Von Minute zu Minute verkleinerte sich der Vorsprung. Die Deutschschweizerinnen schienen in einem Schockzustand nicht mehr das richtige Rezept zu finden, um gegen die aggressiv verteidigenden jungen Gegenspielerinnen anzukommen. Sinnbildlich für die gesamte Partie, in der sich der BCOZ immer wieder einen Vorsprung erarbeitete, diesen aber ständig wieder abgeben musste, war das Timing am Ende des Spiels dann gegen die Gäste: In einer westschweizer Aufholphase par excellence, als der Truppe von Daniel Frey nichts mehr gelang, ertönte die Schlusssirene. „Wir müssen das aus einer anderen Perspektive betrachten: Wir haben zwar 19 Punkte verspielt, aber der Gegner hat aus seinem Heimvorteil nichts machen können. Wir beginnen am nächsten Wochenende von vorne. Und dann sind wir zu Hause“, so Frey zuversichtlich. (TLI)

 

Cosonay: Pahud (2), Ngolibuh (10), Salerino, Elevry, Gur (7), Lecocq (15), Laub, Walther (2), Mursner (4)

 

Olten-Zofingen: Thoeni (3), Coletta, Wehrli (9), Müller (4), Zimmerli (7), Wuffli (8), Todorovic (9).


Kommentar schreiben

Kommentare: 0