Damen 1

CVJM Riehen – BC Olten-Zofingen 62:72 (34:34)

Niederholzhalle Riehen. – 30 Zuschauer. – SR: Mülheim, Zetbek.

 

Riehen: Heitz, Trynes (6), Block (4), Schoene (17), Kilchherr (4), Zum Wald (5), Heidekrüger (6), Wirz (2), Preiswerk, Till (14), Lütolf, Schnyder (4).

 

Olten-Zofingen: Coletta, Wehrli (5), Jusic, Rudez (11), Huber (20), Zimmerli (9), Wuffli (10), Müller (17).

 

 

Grosser Siegeswille

 

Die Anzahl gesunder Spielerinnen des BC Olten-Zofingen ist nicht grösser geworden seit Ende des letzten Jahres. Dazu kam noch der Ausfall von Tamara Thöni, die mit einer Grippe zu Hause bleiben musste, während das Team zum zweiten Auswärtsspiel in Folge nach Riehen reiste. Die Voraussetzungen waren alles andere als gut, und die neue Knieverletzung von Ivana Rudez, die sie sich bereits im ersten Viertel zuzog, verschlechterte die Aussichten auf einen Sieg. Die gesamte Partie war spannend, kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Als grosses Problem für die Gäste stellten sich die früh mit Foulproblemen belasteten Spielerinnen heraus. Auch auf der gegnerischen Seite mussten einige Akteurinnen mit 5 Fouls vom Platz gestellt werden. Die Schiedsrichter behielten ihre klare, aber strenge Linie während der gesamten 40 Minuten bei, was dazu führte, dass die Aargauerinnen das Spiel zu viert beenden mussten: 40 Sekunden vor Schluss und mit einer knappen 5-Punkte-Führung zeigten die vier noch verbleibenden Spielerinnen einen grossen Siegeswillen und brachten die Punkte über die Zeit.

Das gesamte Spiel stand im Zeichen des Kampfes. Die ersten 9 Punkte in Folge gingen auf das Konto von Catherine Huber, die es zusammen mit Maja Wuffli und Luzia Müller verstand, in der entscheidenden Phase wichtige Treffer zu erzielen. Auch der Kampfgeist von Ivana Rudez, die trotz Schmerzen versuchte, noch einmal ins Spielgeschehen einzugreifen, ist herauszuheben. So ist auch Trainer Daniel Frey zufrieden: „Das Team hat sich den Sieg erarbeitet und verdient gewonnen.“ (TLI)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0